Nachrichten
   
 
Grundschüler an unserer Schule zu Gast
Jedes Jahr aufs Neue herrscht in den vierten Klassen der Frühlingsberg-Grundschule in Sohland aufgeregte Spannung. Auch dieses Jahr, am Dienstag den 20.11.2018, durften die Schüler*innen gemeinsam mit Ihren Klassenlehrerinnen und vielen anderen interessierten Viertklässler*innen der umliegenden Grundschulen die Gerhart-Hauptmann-Oberschule besuchen. Und nicht nur das – sie durften sogar mitmachen. Auf die Kinder wartete ein gut organisierter Tag. Die engagierten Lehrer*innen hatten sich so manche Überraschung ausgedacht und die „Neulinge“ mit viel Freude empfangen. Von Staffelspielen in der beeindruckenden Turnhalle, bei denen die Kinder ihre Sportlichkeit und ihren Teamgeist unter Beweis stellen konnten, ging es zur Hausführung, welche von Schüler*innen der Oberschule durchgeführt wurde und somit den ein oder anderen Insidertipp enthielt. Danach hatten die Kinder die Gelegenheit sich in verschiedenen Fächern ganz praktisch auszuprobieren und so schon mal vorzufühlen, was sie in den nächsten Schuljahren in den neuen Fächern erwarten wird. Dabei konnten sie überraschende Experimente in den Chemie-, Physik- und Biologiekabinetten oder die praktische Anwendung der Informatik im PC-Raum selbst ausprobieren. Im Anschluss wurden die Schüler*innen auf die 5. bis 10. Klassen der Oberschule aufgeteilt und durften den Unterricht hautnah miterleben. Beendet wurde der Tag mit einem Mittagessen im Speisesaal, in dem sich die Grundschüler*innen schon ein bisschen wie die Großen gefühlt haben mochten. Damit ging ein gelungener Vormittag an der Gerhart-Hauptmann-Oberschule zu Ende und sicherlich hat er dazu beigetragen, dass das nächste Schuljahr mit vielen neuen Gesichtern starten kann. Vielen Dank an die Lehrer*innen und Schüler*innen für den toll organisierten und informativen Einblick in ihr Schulleben.
N. Baumgart
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
 
Weihnachten im Schuhkarton
Da wird sich ein Kind ganz doll freuen“ sagt Nathalie aus der zweiten Klasse der Frühlingsberg-Grundschule in Sohland. Recht hat sie…und nicht nur eins! Denn die Schülerinnen und Schüler der Grundschule „Am Frühlingsberg“ und der Gerhart-Hauptmann-Oberschule haben mit Ihren Eltern gemeinsam 59 Schuhkartons für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ des Geschenke der Hoffnung e.V. liebevoll gepackt. Diese kleinen Pakete mit allerlei Spielzeug, Kleidung, Schulmaterial und Süßigkeiten werden zu Weihnachten etlichen Kindern in Osteuropa strahlende Augen bereiten. Und auch unsere Schülerinnen und Schüler hatten strahlende Augen, wenn sie ein Päckchen abgeben konnten, denn Schenken bereitet auch Freude. „Darüber ins Gespräch zu kommen, dass es auf der Welt Kinder gibt, denen es nicht so gut geht wie uns, ist aber genauso wichtig und wertvoll“ sagen die Schulsozialarbeiterinnen der beiden Schulen Sandra Schwarze und Nadine Baumgart. Gemeinsam mit den Kindern wurden die Pakete ins Auto gepackt und somit auf die Reise zu der Annahmestelle des Valtenbergwichtel e.V. geschickt. Ein herzlicher Dank geht an alle Eltern, die Ihre Kinder beim Packen oder die Aktion mit einer Geldspende unterstützt haben.
   

GTA „Volleyball“ bei Jugend trainiert für Olympia
Am Donnerstag dem 08.11.2018 fand in Bischofswerda das Volleyballturnier der WK 2 Mädchen statt. Insgesamt vier Mannschaften haben sich dem Turnier mit sehr interessanten, spannenden Spielen gestellt. Im Rahmen des GTA Projektes „Volleyball“ starteten sieben Mädchen der Gerhart-Hauptmann-Schule aus den Klassen 8, 9 und 10. Dabei konnten alle Spielerinnen ihr Können und ihre Einsatzbereitschaft zeigen. Im Spiel gegen das Sorbische Gymnasium Bautzen gab es den wohl spannendsten Satz, bei dem sich die Mädchen der Gerhart-Hauptmann-Schule trotz Ihrem Kampfgeist am Ende mit 25:20 geschlagen geben mussten. Am Ende belegte die Gerhart-Hauptmann-Schule, als einzigste Oberschule, den 4.Platz.
 A. Jung

 

Die TU Chemnitz zu Gast in der GHS Sohland
Der Begriff „Inklusion“ ist mittlerweile in aller Munde und entwickelt sich zu einem festen Bestandteil in unserer Gesellschaft. Auch im sächsischen Bildungssystem wird ein zunehmender Entwicklungsprozess Richtung „schulischer Inklusion“ deutlich. Das Sächsische Staatsministerium für Kultus gibt umfangreiche Informationen zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im sächsischen Bildungssystem und stellt einige Maßnahmen zur inklusiven Unterrichtung vor. Eine folgende Maßnahme ist das Projekt „Inklusionsassistenz“. Auch die Gerhart-Hauptmann-Oberschule Sohland möchte den Prozess der „schulischen Inklusion“ vorantreiben und hat sich für die Teilnahme an dem Projekt entschieden. Inklusions-assistenten/innen (mit pädagogischer Ausbildung) unterstützen das gemeinsame Lernen von Schüler/innen mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf.  Teilhabe und Chancengleichheit sollen so gestärkt werden, mit dem Ziel einen erfolgreichen Schulabschluss zu erreichen. Bereits im Schuljahr 2016/2017 startete das Vorhaben an der Gerhart-Hauptmann-Oberschule Sohland und wird bis 2021 gefördert. Unsere Schule wurde für die intensive wissenschaftliche Begleitung durch die TU Chemnitz ausgewählt und leistet gern einen Beitrag, um schulische Inklusionsprozesse zu verbessern. Hierbei finden Erhebungen in Form von Interviews sowie Fragebögen statt. Wir freuen uns, dass unsere Schule Kooperationspartner der TU Chemnitz ist und gerne können Sie sich an die Schule wenden, falls Sie noch Fragen zum Projekt haben.

Christine Hammerschmied
Malteser Hilfsdienst Bautzen e.V.
Inklusionsassistentin/ Heilpädagogin der Gerhart-Hauptmann-Oberschule Sohland

 
Neues aus der Gerhart-Hauptmann-Schule Sohland

Hallo,
wir, die Schülersprecher der GHS Sohland, Sophie Steller Kl. 10, Dominic Bölter Kl. 10, Lea-Chantal Böhme Kl. 9 und Pia-Fiona Volkholz Kl. 9,  möchten Ihnen gerne unsere Aufgaben vorstellen. Unsere Arbeit besteht darin, die Interessen und Wünsche unserer Mitschüler in der Schule und der Schulkonferenz zu vertreten. Außerdem sind wir darauf bedacht, den guten Ruf unserer Schule zu erhalten und unseren Beitrag zum äußeren Erscheinungsbild zu leisten. Viele Aktionen in und rund um unsere Schule wurden in den vergangenen Jahren durch die Schülersprecher angeregt und organisiert, z.B. die tägliche Säuberung der angrenzenden Bushaltestellen und unseres Schulhofes. Die Schüler unserer Schule  führen seit einigen Jahren verschiedene Traditionen weiter, zum Beispiel kehrt jede Klasse nach der letzten Unterrichtsstunde eigenständig das Klassenzimmer.  Außerdem  übernehmen die 9. Klassen die Patenschaft für unsere Neulinge, die Fünftklässler, und Schüler der Zehnten unterstützen die Lehrer bei der Aufsicht in den großen Pausen.

Die Schülersprecher der GHS

 

Theaterprojekt

Ein erster Höhepunkt in diesem Schuljahr war das Theaterstück „Fake oder War doch nur Spaß“ zum Thema Cybermobbing. Eine Problematik, die wir in unserer Gesellschaft immer häufiger finden und die weit über die Schule hinausgeht.
Konzentriert verfolgten die Schüler und Schülerinnen der Klassen sechs bis neun am 03.09.2018 in unserer Schule, das nach wahren Begebenheiten inszenierte Stück. Es beschäftigte sich damit, wie schnell Mobbing beginnen und welche Ausmaße es annehmen kann. Die beiden Schauspieler/innen Svenja Otto und Alexander Abramyan des Ensemble Radiks aus Berlin schlüpften sehr überzeugend in verschiedene Rollen und entführten die Zuschauer/innen in absolut glaubwürdige Alltagssituationen, zeigten Wünsche aber auch Probleme und Ängste von Jugendlichen und zwar genau in der Sprache, welche Jugendliche selbst sprechen.
Für uns ist diese Veranstaltung ein weiterer Beitrag um für Themen wie Cybermobbing zu sensibilisieren, an der eigenen Courage zu arbeiten, hinzuschauen und es nicht zuzulassen, dass jemand Mobbing-Opfer wird. Das anschließende Gespräch mit den Schauspielerinnen verdeutlichte allen Zuschauer/innen, dass Mobbing bzw. Cybermobbing kein Kavaliersdelikt ist, welche Folgen es für Betroffene haben kann und welche Formen der Unterstützung jeder Einzelne leisten kann.
Dass dieses Theaterstück ein voller Erfolg war, zeigen auch folgende Stimmen unserer Schüler/innen:
„Ich finde dass dieses Thema an vielen Schulen angesprochen werden sollte, weil es in der heutigen Zeit sehr verbreitet ist. Dieses Projekt wurde sehr gut und verständlich gestaltet. Ich hoffe dass es einige zum Nachdenken beweg hat, weil die Auswirkungen eben sehr extrem sind.“ L., Kl.7
„Ich fand das Projekt super! Auch Respekt an die Schauspieler. Besonders an „Lea“, die dort vor so vielen Leuten gesungen hat. Ich hoffe das es vielen die Augen geöffnet hat, da es jetzt auch mal veranschaulicht worden ist, wie schlecht es damit manchen geht.“ Anonym
„Ich fand es persönlich sehr schön. Es hat mich inspiriert dass, wenn ich gemobbt werde mich schon am Anfang melden sollte und nicht erst zurück schreiben sollte. Denn dann kann es wie bei Lea in dem Stück ausgehen, dass es nur noch schlimmer wird.“ K., Kl.7
Das Theaterstück Fake war interessant und lehrreich. Es stellte dar, welche Auswirkungen Mobbing haben kann. Mobbing ist ein Thema, dass man in der Schule mindestens einmal intensiv behandeln sollte. Daher ist diese Veranstaltung ein schöner Punkt.“ B., Kl.7


 

Elternabend im Unternehmen

Der 1. Elternabend in der der Klassenstufe 8 steht traditionell unter dem Schwerpunkt der Berufsorientierung. In der Klassenstufe 8 führen wir gemeinsam mit vielen Unternehmen und Partnern den Praxislerntag durch. Dabei können die Schüler an 9 Terminen über das Schuljahr verteilt in einem Unternehmen den Arbeitsalltag kennenlernen. Dieses Projekt wird im Elternabend vorgestellt und so lag es nahe, dass Angebot eines unserer Kooperationspartner, der GKN Walterscheid Getriebe GmbH Sohland anzunehmen und die Räumlichkeiten dort dazu zu nutzen. Für interessierte Eltern bestand zudem auch noch die Möglichkeit, bei einem Betriebsrundgang das Unternehmen kennen zu lernen. Herr Berge stellte das Unternehmen und Frau Merkel die Ausbildungsmöglichkeiten vor. Es war sehr interessant zu hören, wie global erfolgreich das Unternehmen arbeitet und welche Ausbildungsmöglichkeiten und Zukunftschancen hier in unserer Region für unsere Schüler möglich sind. Vielen Dank dafür!

 
 
Das Ensemble Radiks aus Berlin gastiert mit seiner mobilen Theaterproduktion „Fake oder War doch nur Spaß...“ am 03.09.2018 an der Oberschule Sohland.
Mit diesem Theaterstück war das Ensemble Radiks bereits auf dem Deutschen Präventionstag 2012 sowie auf dem Landespräventionstag Sachsen 2014 und dem Landespräventionstag Sachsen-Anhalt 2015 zu Gast. "Fake" war auch nominiert im Rahmen des Grimme Online Award für den klicksafe Preis für Sicherheit im Internet 2013 und war eingeladen zur 11. iMedia 2015 .Das Theaterstück thematisiert auf sensible und sehr eindrucksvolle Art und Weise den manchmal schwierigen Umgang mit sozialen Medien, Mobbing und Cyber-Mobbing.

Die schülernahe Inszenierung sowie das Nachgespräch mit den SchauspielerInnen verstehen wir als Modul zur Gewaltprävention und als Auftakt für weitere präventive Klassen- und Schulprojekte in diesem Schuljahr.
Finanziell unterstützt wird dieses klassenübergreifende Theaterstück durch den Schulförderverein der Gerhart-Hauptmann Oberschule. An dieser Stelle schon mal herzlichen Dank.
Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern der Klasse 6-9 ein besonderes Theatererlebnis an ihrer Schule.

S.Schwarze
(Schulsozialarbeiterin Valtenbergwichtel e.V.)

 

3 Tage Eingewöhnung in die neue Schule

Mit einem Wandertag rund um Sohland hatten 26 Fünftklässler die 3 Tage Eingewöhnung zu Beginn des neuen Schuljahres an der Gerhart-Hauptmann-Oberschule abgeschlossen.
Viele neue Eindrücke mussten verarbeitet werden. Die Kinder lernten neue Mitschüler,  neue Fächer und neue Lehrer kennen. Sie bekamen Orientierungshilfen, um sich in dem großen Schulgebäude zurechtzufinden, sie mussten Stundenplan und Hausordnung verstehen. Mit der Kunsterzieherin gestalteten sie eine Einladung zum Elternabend.
Höhepunkt war der Wandertag, an dem man die Umgebung der Schule erkundete und mal nicht stillsitzen musste. Wir wünschen allen neuen und natürlich unseren „alten“ Schülern weiterhin viel Freude beim Lernen.

A.Fuhrmann