Nachrichten
 

Herzliche Einladung zum Weihnachtssingen in der evangelischen Kirche Sohland am 21.12.2017, 10:00 Uhr

Das Weihnachtssingen hat eine lange Tradition an der Gerhart-Hauptmann-Schule. Während man in vergangenen Schuljahren am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien auf dem Schulflur sang, suchten wir nach dem Umbau des Schulhauses, der uns viele Türen auf den Fluren brachte, nach einer anderen Möglichkeit, die Weihnachtszeit zu begrüßen. Deshalb trifft sich nun schon zum dritten Mal die ganze Schule in der weihnachtlich geschmückten Sohlander Kirche. Es werden Weihnachtslieder  gesungen, die Theater-und Gitarren-AG gibt Proben ihres Könnens und jede Klasse bekommt einen kleinen Auftrag zum Nachdenken, um das Programm zu bereichern. Alle Überraschungen möchte ich aber noch nicht verraten. Da die Empore der Kirche frei ist, besteht auch für interessierte Eltern, Großeltern oder Einwohner die Möglichkeit, mit uns in festliche Stimmung zu kommen. Der Eintritt ist frei.
An dieser Stelle möchte ich es auch nicht versäumen, mich im Namen der Kollegen und Schüler herzlich für die großzügige Unterstützung durch Herrn Pfarrer Walz sowie Frau Ostermann und Frau Rendke zu bedanken.
Kerstin Muster

 

Großer Dank an den Schulförderverein der Gerhart-Hauptmann-Schule Sohland

In den letzten Jahren hat der Schulförderverein mit großen Projekten (Computerzimmer, grünes Klassenzimmer etc.) unsere Schule unterstützt.
Mit dem Spendenlauf sorgen unsere Schüler mit dafür, dass das Konto des Vereins gut gefüllt bleibt und damit Gelder vorhanden sind, mit denen verschiedenste Projekte der Schule ermöglicht werden.
Allein im Jahr 2017 konnten folgende Vorhaben realisiert werden:
- 10% des erlaufenen Geldes und somit 300,00 € gehen als Spende an die Behindertenwerkstatt in Kirschau
- für die 9. und 10. Klassen wurden 2 Theaterveranstaltungen im Haus finanziert
- für das Musical „Tanz der Vampire“ wurde eine spezielle Leinwand gekauft
- im März wurde Schülern der Besuch der Buchmesse in Leipzig ermöglicht
- unsere neue 5. Klasse erhielt ein praktisches Begrüßungsgeschenk
- die seit Jahren gut angenommene Sternwanderung erhielt einen Zuschuss
- die Graffittigestaltung am Taubenheimer Bahnhof konnte mit Mitteln des SFV realisiert werden
- für unsere Nächte der offenen Tür konnten zwei neue Banner gekauft werden
In Geld ausgedrückt sind dann schnell mal 4000,00 € ausgegeben.
Auf Wunsch unseres Schülerrates soll noch eine wetterbeständige Tafel für das grüne Klassenzimmer angeschafft werden.
Am 15.11.2017 fand die Jahreshauptversammlung des Schulfördervereins statt.
Dabei wurde eine neue Idee geboren, die natürlich noch in den Kinderschuhen steckt. Nur soviel sei verraten, wir haben einen Raum im Kellerbereich im Blick.
Wir freuen uns auch weiterhin über Interessierte an unserer Schule und die gern im Schulförderverein mitarbeiten möchten.
Bernd Kreibich

 
Erfolgreiches Schülerpraktikum der 9. Klassen im Schuljahr 2017/18

Liebe Mädchen und Jungen der 9. Klassen !

Am Donnerstag, dem 16.11.2017 stand ich im Lehrerzimmer an einer Pinnwand und habe aufmerksam die Berichte der Lehrer gelesen, die Euch während des Praktikums besucht haben.
Es war für mich pure Freude diese Einschätzungen zu lesen. Ihr habt für Euch viel Gutes getan, aber Ihr ahnt sicher nicht, wie viel Gutes Ihr für das Ansehen Eurer/unserer Schule getan habt. Die meisten Betriebe werden sagen „Die Praktikanten kommen von der Gerhart-Hauptmann-Schule Sohland und sie waren prima.“
Dafür herzlichen Dank. Auch so kann man für unsere Schule werben.
Einige kleine Auszüge möchte ich Euch nicht vorenthalten:

„Alles ok, fühlt sich sehr wohl und sieht es als große Motivation, seine Noten zu verbessern, um die Ausbildung anschließen zu können.“

„Sehr großes Lob! Macht seine Arbeit sehr gut! Könnte evt. die Ausbildung beginnen.“

„Alles in Ordnung! Ausbildungsmöglichkeit besteht – Bedingungen wurden besprochen.“

„Ist pünktlich, arbeitet selbstständig, ist fleißig – großes Lob!“

„Arbeitet selbstständig, fleißig, gewissenhaft, sehr umsichtig.“

„Alles super, hat das richtige Gespür für die Kleinen, sehr selbstständig.“

„Lob vom Chef, für Handwerk gut geeignet.“

Eure Lehrer haben bestimmt offene Ohren dafür, wenn Ihr den Schwung des Betriebspraktikums in die Schule mitbringt. Nicht wenige werden gemerkt haben, dass zu einer guten Arbeit gute Grundlagen gehören. Und die werden zu einem beträchtlichen Teil in der Schule gelegt.

Bernd Kreibich Schulleiter
 

Grundschultag in der Oberschule Sohland

Einer nunmehr langen Tradition folgend, weilten die Schüler der 4. Klassen aus den Grundschulen Steinigtwolmsdorf, Sohland und Wehrsdorf am 18. Oktober 2017 zu einem Kennenlerntag an unserer Schule. Zu ihnen gesellten sich einige Schüler aus der Grundschule Schirgiswalde. In der Sporthalle wurden alle recht herzlich begrüßt, und ich wünschte ihnen einen interessanten, kurzweiligen gemeinsamen Tag.
Obwohl ca. 60 Schüler unser Haus zusätzlich bevölkerten, war bis zum Mittag eine entspannte Atmosphäre in allen Gängen und Zimmern spürbar.
Die „Großen“ waren neugierig auf die „Kleinen“ und die „Kleinen“ wollten erfahren, wie es in der größeren Schule zugeht. Ich denke, sie konnten gute Erfahrungen mitnehmen.
Zu diesen gehörten die Sportspiele in der Sporthalle, Unterrichtsbesuche in den Klassen 5-10 und Schnupperstunden in den künftig neuen Fächern Physik, Biologie, Chemie, Informatik, Technik und Hauswirtschaft. Die Fachlehrer hatten für diese Stunde kleine Dinge vorbereitet, so dass jeder Schüler ein Andenken an diesen Tag mit nach Hause nehmen konnte.
Nur wenn viele Hände und Köpfe zusammen wirken, kann solch ein Tag gelingen.
Die organisatorische Gesamtleitung lag in den Händen von Frau Riecherdt (stellv. Schulleiterin). Unterstützt wurde sie von den Schülern und Lehrern unserer Schule. Aber auch die Kolleginnen der Grundschulen und die Eltern der Kinder mussten einbezogen werden. Bis zum Transport der Kinder durch das Busunternehmen Neumann und die Mittagsversorgung durch unsere Schulküche (Cateringservice Stefan Kalauch) musste alles abgestimmt werden und am Ende auch funktionieren. Dieses miteinander Agieren machte letztlich den Erfolg dieses Tages aus.

Bernd Kreibich

 

GHS  ist „Siegel- Botschafter- Schule 2017 “

Am  29. September fand zum dritten Mal der bundesweite Netzwerktag Berufswahl-SIEGEL in Berlin statt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand dabei das Thema  „Gelingensbedingungen von Schule-Wirtschaft-Kooperationen“. 
Dazu  gab es eine prominent besetzte Podiumsrunde mit dem Vizepräsidenten der BDA  Dr. Gerhard F. Braun, einen Vortrag zu neuen Forschungserkenntnissen sowie Workshops von Schulen für Schulen. Außerdem wurden die „Botschafterschulen 2017“ gewürdigt.
Da unsere Schule bereits zum zweiten Mal für jeweils  5 Jahre das „Qualitätssiegel für Berufs- und Studienorientierung“  erringen konnte, gehörten wir zu den eingeladenen Schulen.
Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer, Schirmherr des Berufswahl-SIEGELs, erklärte: „Eine systematische und praxisnahe Berufsorientierung an den Schulen bringt wertvolle Chancen für eine erfolgreiche Zukunft in der Arbeitswelt. Es kann nicht sein, dass ein Viertel der Ausbildungsverträge vorzeitig aufgelöst wird und ein Drittel der Studierenden die Hochschule ohne Abschluss verlassen. Eine nachhaltige und praxisnahe Berufsorientierung kann das verhindern. Mit dem SIEGEL stellen wir Schulen mit exzellenter Berufsorientierung heraus."
Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde unsere Schule neben weiteren 27 Schulen aus dem gesamten Bundesgebiet als einzige aus Sachsen, für das besondere Engagement in der Zusammenarbeit Schule und Unternehmen  zur                „Siegel- Botschafter- Schule 2017 ernannt und ausgezeichnet.
 
GTA   „Die Krautjungfern“

Die Natur hält viele schöne und nützliche Dinge für uns bereit. Gerade jetzt im Herbst überrascht sie uns neben einer Fülle von Beeren und Früchten mit einer wunderbaren Farbenpracht, die es nicht nur zu beachten gilt sondern die man auch für trübe Wintertage festhalten kann. So fanden sich interessierte Schülerinnen der 8. – 10. Klassen, die mit der Biolehrerin gemeinsam Naturkosmetik und andere schöne Dinge ausprobieren wollen.
In den ersten zwei GTA-Einheiten spielte der Lavendel die Hauptrolle. Wir haben ihn als Tee frisch gekostet, den betörenden Duft beim Herstellen eines Beruhigungssäckchens genossen und Lavendelsalbe gekocht. Nebenbei erfuhren wir viel Wissenswertes über diese Pflanze.
Zur Nacht der offenen Tür im Januar werden wir unsere Ergebnisse präsentieren.
 
STARS ON TOUR    … Ein Jahr im Leben einer 10. Klasse
Teil 2:
Erste Etappe geschafft – die Herbstferien sind inzwischen auch schon vorbei!
Nach den ersten 8 ereignisreichen Wochen in diesem Schuljahr sind die Ferien wohlverdient gewesen. Es war eine arbeitsintensive Zeit, die schon ersten Stress zeigte. Von Anfang an spielte die Prüfungsvorbereitung eine wichtige Rolle. Die Ma- Vorbereitung lockte mit Süßigkeiten, die 1. vierstündige Kontrollarbeit war schon ein harter Brocken. In Bio gab es schon Themen für die Präsentation im 2. Halbjahr zur Vorbereitung und in Physik absolvierten wir ein interessantes Ganztagspraktikum.
Den Eltern haben wir im 1. Elternabend unsere Vorstellungen vom Ablauf des Schuljahres, ganz besonders des Endes, mitgeteilt und um Unterstützung gebeten, denn unsere Vorhaben bekommen wir nicht zum Nulltarif, also muss Geld in die Kasse! Wir gehen natürlich mit eigenen Aktivitäten voran, das ist klar! Die erste Altstoffsammlung ist gelaufen, der Kuchenbasar an der Schule hat einen tollen Erlös gebracht und nun gehen wir an die nächsten Vorhaben. Allen Eltern, die uns unterstützt haben, ein großes Dankeschön.
Neben Bücher lesen und Gedicht lernen haben wir noch eine Menge anderer Hausaufgaben, die bewältigt werden wollen. Ohne eigene Anstrengung geht das nicht, auch wenn Einzelne der Meinung sind, trotz Aufforderung im Klassenchat keine erledigen zu müssen! Hier müssen wohl die Lehrer ein ernstes Wörtchen mitreden!
Sportlich bleiben wir natürlich auch aktiv dabei. Der Sporttag bei schönem Herbstwetter hat den Stauseelauf zu einem kleinen Erlebnis werden lassen, wir haben die vorderen Plätze belegt. Beim anschließenden Volleyballspielen zeigten besonders die Mädchen ihr Talent für das Mannschaftsspiel. Das gefällt besonders den Klassenlehrern, da sie selbst auch gern in dieser Weise aktiv sind.
Viel Spaß hatten wir auch mit der Geschichtslehrerin zu einem tollen Projekt, nur gut, dass sie die besprochene Zeit aktiv miterlebt hat! Ihre mitgebrachten Requisiten machten alles sehr kurzweilig!
Ganz außergewöhnliche Erlebnisse kamen hinzu. Von uns selbst im vorigen Jahr angeschoben aber nicht genehmigt worden, konnten wir in diesem Schuljahr einen Exkursionstag beim Paddeln auf der Neiße verbringen. Bei wunderschönem Sommerwetter genossen wir nicht nur die sportliche Aktivität, sondern haben von der Wasserseite auch gesehen, wie sehr die Ufer mit zwei botanischen Eindringlingen aus Asien bestückt sind, die alles andere verdrängen und Vielfalt leider nicht mehr da ist. Ein eindrucksvolles Beispiel für den Eingriff des Menschen in die Natur!
Wie Menschen die politischen Geschicke eines Landes beeinflussen können, zeigte uns die am 24. September stattgefundene Bundestagswahl. Auch wir hatten die Gelegenheit zu wählen, was von uns auch zu einem hohen Prozentsatz wahrgenommen wurde. Unsere Sozialarbeiterin organisierte diese U18- Wahl für uns.
Immer wieder tauchen in unserem Schulhaus Schüler auf, die kleine oder größere Tüten gefüllt mit Verschlusskappen von Getränkeflaschen bei den Klassenlehrern abgeben. Dahinter verbirgt sich eine Aktion unseres Kooperationspartners, der Firma GKN Walterscheid, die jeweils für 500 gesammelte Deckel eine Impfung gegen Kinderlähmung bezahlen werden. Auch wir sammeln fleißig mit und unsere „Lobhamsterkarten“ werden mit Stempeln bestückt! Auch 10-er lassen sich so motivieren, man glaubt es kaum!
Klasse 10b 
 

Die TOP SECRET ist wieder da!
 
Nach längerer Pause ist die TOP SECRET, die Schülerzeitung der Gerhart-Hauptmann-Oberschule, wieder zum „Leben“ erwacht.
Mit großer Motivation und viel Enthusiasmus haben sich die fünf Schüler der Redaktion (Maja-Sophie Möbius, Lynn Kuhne, Nadine Lehmann, Sarah Goldberg und Bruno Heine) mit ihrer Beraterin Frau Worm im Ganztagsangebot an die Arbeit gemacht.
Jede zweite Woche treffen wir uns für 2 Stunden, um Themen zu besprechen und Texte zu verfassen.
Und die Arbeit hat auch schon Früchte getragen: Die erste Ausgabe erschien am Mittwoch, dem 27.9.2017. Nun hoffen wir auf regen Zuspruch und hilfreiche Hinweise und wollen ganz intensiv an der nächsten Ausgabe weiterarbeiten. Diese soll schon zur „Nacht der offenen Tür“ in der Woche vom 15.1.-19.1.2018 erscheinen. Zu viel wollen wir nicht verraten, aber es wird ein Lehrer-Interview geben mit einer Person, die bald nicht mehr an unserer Schule sein wird und wir werden über interessante Hobbys berichten. Natürlich gehört auch ein Gewinnspiel dazu und auch witzige Texte kommen nicht zu kurz.

 

Sagenhafter Wandertag

Unser Wandertag begann mit der Busfahrt mit der Firma „Neumann“ von Sohland zum Kottmar. Als wir angekommen waren, wanderten wir los, entlang des Sagenpfades. Dort waren 10 Info-Tafeln zu Sagen, die alle mit dem Kottmar zu tun hatten. Dazu lösten wir ein Quiz.
Gefrühstückt wurde an der Spreequelle, bei der es auch eine kleine „Taufe“ gab. Danach sind wir zur Kottmarschanze gelaufen und schauten von ganz oben ins Tal. Anschließend ging es wieder mit dem Bus nach Hause.
Wir bedanken uns bei unseren Begleitern Frau Hammerschmied, Frau Schönbach und Herrn Lehmann.
Franz Wagner, 5a
 

U18-Wahllokal
Bereits seit 1996 haben Kinder- und Jugendliche im Rahmen der bundesweiten U18-Wahl die Möglichkeit, kurz vor den offiziellen Landtags-, Kommunal-, Europa- oder wie jetzt der Bundestagswahl, auch ihre Stimme symbolisch abgeben zu können. Sie lernen nicht nur einen weitestgehend identischen Ablauf eines demokratischen Wahlgangs kennen, sondern nehmen eine Wahl auch als eine Möglichkeit wahr, sich demokratisch zu beteiligen.
Mehr als 1000 Wahllokale haben in dieser Woche deutschlandweit für Kinder – und Jugendliche geöffnet. Auch unsere Schüler und Schülerinnen hatten die Möglichkeit freiwillig daran teilzunehmen. Wie auch an anderen Schulen und Jugendhäusern im Oberland, hat Valtenbergwichtel e.V. auch bei uns ein Wahllokal eröffnet. Die Ergebnisse der U18 Wahl können unter www.u18.org eingesehen werden und finden eventuell auch in den kommenden Tagen in der Tagesschau als bundesweite Meldung ihren Platz.

 
Praxislerntag Klassenstufe 8
Der Praxislerntag wird als Bestandteil des Unterrichts im Fach WTH durchgeführt und findet wieder einmal im Monat mittwochs statt. Auch in diesem Schuljahr ist es uns gelungen, 45 Praxislertagplätze für unsere Schüler der Klassenstufe 8 bereitzustellen. Die Schüler haben sich gemeinsam mit ihren Eltern nach Vorstellung aller beteiligten Unternehmen für ihr Unternehmen entschieden.
Am Mittwoch war es nun so weit, für unserer Schüler ist dieser Tag schon etwas Besonderes - Freude und Erwartungen auf den „anderen“ Unterricht, aber auch Hemmungen überwinden und Selbstständigkeit üben und lernen, Berufalltag schnuppern. Donnerstag gab es viel zu erzählen und schon wieder Vorfreude und Erwartungen auf die nächsten Praxislerntage. Wir bedanken uns bei den Unternehmen, die uns bei diesem Projekt unterstützen, für die nun schon langjährige angenehme Zusammenarbeit:
GKN Walterscheid GmbH
Sohland Schicktanz GmbH
SohlandTischlerei Schirner Sohland
Autohaus Hohlfeld
TRUMPF Sachsen GmbH Neukirch
Kinderhaus Am Wald Sohland
Agrargenossenschaft Sohland
Oppacher Mineralquellen Sohland
Edelstahlverarbeitung Schmitt Sohland
Lausitzer Früchteverarbeitung Sohland
Grundschule Sohland
Lakowa GmbH Wilthen
ATN Hölzel GmbH Sohland
Therapie- und Pflegeeinrichtung Sohland
Altenpflegeheim St. Antonius Schirgiswalde-Kirschau
Hofkäserei Vetter
Landwirtschaftsbetrieb Vetter
Jokey Plastik Sohland GmbH
LTS Schindler Wehrsdorf
Kirschauer Textil GmbH
Bauhof Gemeinde Sohland
Kindergarten Wehrsdorf
Kindergarten Neukirch
   
 
Ein neues Schuljahr beginnt!
Mit neuem Stundenplan ausgerüstet erlebt die 6. Klasse der GHS erstmalig die Biologie im Blockunterricht. Da das Biozimmer zur gleichen Zeit besetzt ist, wird in einem Zimmer mit interaktiver Tafel unterrichtet. Die Schüler sind aktiv dabei! Die Hefterbilder werden sauber notiert, die Wiederholung mit Kurzfilm aktiviert und alle Schüler arbeiten engagiert. Die Fachhelfergruppe hat gut zu tun, denn es gibt viele Anschauungsmittel, die wieder in das Biozimmer zurück getragen werden müssen. Erste Schüleraktivitäten werden mit Bonuskarten honoriert.
                                                                        
 
Fachunterricht BIOLOGIE
Stolz präsentietren die Biolehrer im Fachunterrichtsraum den neu installierten Beamer samt dazugehörigem Laptop. Fachmännisch eingerichtet vom Administrator funktioniert alles reibungslos und der Unterricht startete MODERN!
Für die Zehner bedeutete dies zum Beispiel, die Recherche nach Fachbegriffen in der Mendelschen Vererbungslehre mit Hilfe des Internets zu wagen. Riesige Definitionen kamen da zum Vorschein, was für einige Schüler doch wieder bedeutete, den schon oft geübten Griff zum Lehrbuch zu wagen und die dort notierten Definitionen zu verwenden!

Vorbereitungsklasse DaZ-Was heißt denn das?
Im August 2015 wurde die Gerhart-Hauptmann-Schule oberschule Sohland beauftragt, eine Vorbereitungsklasse –Deutsch als Zweitsprache einzurichten.
Seit September 2015 lernen an der Schule Kinder, die aus ihren Heimatländern vor Krieg , Gewalt und Armut geflohen sind, aber auch Kinder, deren Eltern in Deutschland Heimat suchen, die Sprache Deutsch als Zweitsprache.
So vielfältig, wie ihre Herkunftsländer sind (Niederlande, Syrien, Afghanistan, Libanon, Libyen, Eritrea, Somalia, Tschetschenien, Tschechien, Indien), so verschieden sind ihre Muttersprachen.
Sie lernen Deutsch als zweite Sprache, um sich in Deutschland zu integrieren. Sie müssen aber auch akzeptieren, dass das Leben in Deutschland anders ist, als sie es bisher kennen und als sie es sich vorgestellt haben. Das ist ein längerer Prozess.
Zuerst finden sie ihren Platz in der DaZ- Klasse. Dort sitzen mitunter 10-jährige und 17-jährige nebeneinander. Auch haben die Kinder ganz unterschiedliches Bildungsniveau. Manche sind voriges Jahr noch Analphabeten gewesen. Andere haben in ihrem Land eine 8. Klasse besucht.
Später, wenn sie das Wichtigste über Deutschland, die Schule, den Körper, den Einkauf, die Kleidung, die Wohnung und Orientierung in Stadt und Land verstehen, werden sie in DaZ-Stufe 2 in einzelnen Fächern ihrer Klasse integriert.
Fast alle Kinder haben unterbrochene Schullaufbahnen. Deshalb ist ihr Bildungsstand nicht mit unserem in den Klassenstufen 5-10 vergleichbar.
Integrierte DaZ- Schüler erhalten noch keine Noten. Ihr Ziel sollte es sein, nach und nach alle Fächer zu verstehen und in DaZ-Stufe 3 wie deutsche Schüler bewertet zu werden. Das braucht man für einen Schulabschluss.
Berufsorientierung, Projektarbeit im Team, Wandertage und Fächerverbindender Unterricht sind für DaZ- Kinder Prüffelder, wie weit sie sich eingefügt haben in unser Lebenssystem.

 
STARS ON TOUR    … Ein Jahr im Leben einer 10. Klasse
Es war einmal eine 5. Klasse, die zahlreich zusammengewürfelt den Lernweg an einer Oberschule (damals noch Mittelschule) antrat. Betreut von zwei Klassenlehrerinnen tapsten die Mädchen und Jungen durch das Schulhaus, zuerst etwas verwirrt durch viele Treppen, lange Glasgänge und verwinkelte Ecken. Sie gewöhnten sich schnell an die neuen Anforderungen, lernten gemeinsam und unternahmen auch Vieles außerhalb der Schulzeit. Das schweißte zusammen . Mitunter wurden die Mädchen und Jungen ganz schön gebeutelt, bekamen neue Mitschüler, die ihnen das Schulleben manchmal schwer machten – sogar ein Kummerkasten musste herhalten, in  dem die Briefe und Beschwerden gesammelt und in vielen Klassenratsrunden ausgewertet und die Probleme angegangen wurden. Alles wurde dokumentiert und so gab es im Laufe der Zeit ein gutes Polster an Erfahrungen im Umgang mit Problemen – nur meckern bringt ja nichts, das haben alle verstanden.
Mit der Zeit entwickelte sich eine Gemeinschaft, die von Lehrern positiv bewertet, von Eltern unterstützt und von den zwei Klassenleiterinnen zu immer neuen Zielen angehalten und motiviert wurde. Der „Kummerkasten“ steht schon lange unbeachtet unter einem Schreibtisch. Es war die Rede davon, ihn zu einem Aktivitätskasten umzufunktionieren.  Und genau hier soll die eigentliche Geschichte beginnen:  Wir begleiten die Klassenstufe10 der GHS ein Schuljahr lang und erfahren, wie sie das entscheidende Jahr in ihrem bisherigen Schülerleben meistern werden! 
  
Die Stars gehen on tour!                                                                            
Teil 1:

Die Tour beginnt am 1. Schultag der Klasse 10b  im August 2017.
Gut erholt, gut gelaunt und voller Tatendrang wird der Stundenplan geschrieben, die Bücher in Empfang genommen, die Termine zur Prüfungsvorbereitung ausgegeben, die GTA-Angebote gecheckt, die ersten W-Tests und Kontrollarbeiten ins HA-Heft eingetragen, Überlegungen zur Klassensprecherwahl gemacht und viele Belehrungspunkte durch die Zehner selbst angesprochen und wiederholt. Als dies alles erledigt ist, formieren sich Gruppen, die das Ende des Schuljahres schon mal ins Visier nehmen. Die Klassenlehrer sind erstaunt, welche klaren Vorstellungen und Ideen schon feste Form annehmen. Alles wird schriftlich dokumentiert und für die 1. gemeinsame Besprechung auf Klassenstufenebene vorbereitet.
Im Elternabend tragen die Schüler selbst ihre Ideen und Wünsche vor, denn Eines ist gewiss – da müssen noch einige Aktivitäten erfolgen, will man das finanzieren!
Aus dem Kummerkasten ist nun doch ein Aktivitätskasten geworden, denn schon gibt es konkrete Hinweise, welche Außenpartner mit ins Boot geholt werden müssen.
Die Klassenlehrer staunen immer mehr und freuen sich über die Aktivitäten. In einer eigens dafür eingerichteten Motivationsstunde berichten sie von ihren Motivationen und bitten die Zehner, sich mal intensiv mit der Frage auseinanderzusetzen, was sich jeder Einzelne für dieses besondere Schuljahr vornimmt, denn mit dem Zeugnis der 10. Klasse ebnet sich jeder ein Stück Weg ins Berufsleben, egal ob es gleich berufspraktisch wird oder eine weiterführende Schule besucht wird. Eine gute Ausbildung macht die Karriere leichter, Arbeitslosigkeit ist kein Thema und „Harzer werden“ kommt für keinen mehr in Frage.



 

Das Projekt „Inklusionsassistenz“

…ein Vorhaben an ausgewählten sächsischen Schulen zur Förderung schulischer Inklusionsprozesse und zur Stärkung der gleichberechtigten Teilhabe von Kindern und Jugendlichen am Bildungssystem.

Durch den Einsatz von Inklusionsassistentinnen und Inklusionsassistenten sollen individuelle Unterstützungsleistungen bei vorhandenen Beeinträchtigungen umgesetzt, der Entstehung von sonderpädagogischem Förderbedarf entgegengewirkt und die Gemeinschaft von behinderten und nicht-behinderten Kindern und Jugendlichen ermöglicht werden.

Inklusionsassistentinnen und Inklusionsassistenten…
unterstützen die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler im Unterricht (lernbezogen) und außerhalb des Unterrichts in der sozialen Begegnung
und
unterstützen die Lehrkräfte bei der differenzierten Unterrichtsarbeit und bei Maßnahmen zur Verbesserung der Sozial- und Lernkompetenz der Kinder.

Finanzierung
Das Projekt wird durch die Sächsische Aufbaubank aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds finanziert und durch das sächsische Staatsministerium für Kultus (SMK) fachlich unterstützt.

Inklusionsassistentin an der Gerhart-Hauptmann-Oberschule Sohland:
Christine Hammerschmied (Heilpädagogin B.A.)
Raum: 323, Neubau neben Kunstzimmer
Mobil: 0151 159 034 54
E-Mail: christine.hammschmied@malteser-bautzen.de

 

1SAB Sächsische AufbauBank                                              

 

 
Klassen und Klassenleiter Schuljahr 2017/2018
Klasse 5
Klassenleiterin: Frau Worm
Stellvertretende Klassenleiterin: Frau Ulbricht
 

Klasse 6

Klassenleiterin: Frau Muster
Stellvertretende Klassenleiterin: Frau Ulbricht Jekosch
 
Klasse 7a
Klassenleiterin: Frau Mersiovsky
Stellvertretender Klassenleiter: Herr Bartho
 
Klasse 7b
Klassenleiterin: Frau Zabel
Stellvertretende Klassenleiterin: Frau Göpfert
 
Klasse 8a
Klassenleiterin: Frau Reif
Stellvertretende Klassenleiterin: Frau Kalley
 
Klasse 8b
Klassenleiterin: Frau Mildner
Stellvertretende Klassenleiterin: Frau Jegielka
 
Klasse 9a
Klassenleiterin: Frau Kalauch
Klassenleiter: Herr sickert
 
Klasse 9b
Klassenleiterin: Frau Hähnel
Stellvertretende Klassenleiterin: Frau Riecherdt
 
Klasse 10a
Klassenleiterin: Frau Oswald
Stellvertretende Klassenleiterin: Frau Lukas
   
 
Klasse 10b
Klassenleiterin: Frau Laske
Stellvertretende Klassenleiterin: Frau Lukas
 
Zeugnisausgabe Abschlußklassen

Ein Schuljahr geht zu Ende.
Für die Schüler unserer Abschlussklassen sind es die letzten wichtigen Zeugnisse mit denen sie ihre Schulzeit abschließen.
Am 16.06.2017 wurden 45 Schülern der Klassen 9 Hauptschule und Klasse 10 Realschule in einer Feierstunde im Pachterhof Sohland die Zeugnisse übergeben.
Nachdem die Schüler der Klassen 5 und 9 mit einem kleinen Programm auf den Abschied eingestimmt hatten, wurden die Zeugnisse durch die Klassenlehrer und den Schulleiter überreicht. Neben sehr guten Leistungen konnten wir 3 Schülern leider nicht den beabsichtigten Abschluss zuerkennen. Sehr erfreulich dagegen ist, dass Noel Israel 10b mit einem Zensurendurchschnitt von 1,1  es geschafft hatte, eine Einladung für die Auszeichnungsveranstaltung der besten Oberschüler bei der Kultusministerin zu erhalten.
Selbstverständlich hatte Noel damit auch den 1. Preis für den besten Oberschüler der Abschlussklassen verdient und wurde durch den Bürgermeister ausgezeichnet.
Herr Israel konnte bei der Zeugnisübergabe noch weitere Schüler für ihre Anstrengungen belohnen:
Den 2. Preis erzielte Luisa Protze 10b und der 3. Preis ging an Jonas Richter 10a.
Benjamin Semprich 10a konnte seine Leistungen gegenüber Klasse 9 von allen Zehntklässlern am meistern steigern. Fiona Wießner 9c erreichte die besten Leistungen in der Hauptschule. Nach einem großen Danke der Schüler an ihre Eltern und Lehrer zogen die Absolventen unter den Klängen von „A Time to say goodbye“ aus dem Festsaal aus.
Mit einer geselligen Runde von Schülern, Eltern und Lehrern in der „Scheune am See“ beendete wieder ein Jahrgang seine Schulzeit.

Auszeichnung der Besten
Klasse 10b
Klasse 10a
Klasse 9c
Empfang beim Bürgermeister

Am 22.06.2017 wurden unsere besten Schüler aller Klassen vom Bürgermeister empfangen und ausgezeichnet, die mindestens einen Zensurendurchschnitt von 1,7 erreichten und sich für unsere Schule in besonderer Weise engagierten. Dazu gehörten: Lena Gutsche 5a, Lina Israel 6a, Belinda Weinert 6a, Nadine Lehmann 6a, Antonia Richter 8b, Tom Tempel 8b, Krsitin Knobloch 9a, Sophie Wolf 9a, Michelle Sickert 9b, Laura Zirnstein 9b, Lena Nowotny 9b, Leon Engelmann 9b, Luisa Protze 10b und Noel Israel 10b.
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH und ein großes Dankeschön an unsere engagierten Schüler!

Spendenlauf 2017
Das gab es noch nie!
Obwohl unser Sponsorenlauf bereits seine 4. Auflage erlebte, konnten wir erstmalig alle Schüler der Grundschulen Sohland und Wehrsdorf begrüßen.
Ein Organisationsteam aus Schulförderverein, Schulsozialarbeit und Vertretern der 3 Schulen hat in mehreren Beratungen diesen Tag gut vorgeplant. Die aufwändigen Vorbereitungen wurden durch ein bestens aufgelegtes Wetter belohnt.
Unser Hauptsponsor, die GKN Walterscheid war zum 2. Mal mit von der Partie. Herr Berge als Geschäftsführer der Firma löste in diesem Jahr sein Versprechen des Vorjahres ein. Gemeinsam mit Hunderten von Schülern drehte er seine Runden auf dem Sportplatz.
Unter den Augen von zahlreich anwesenden Eltern und Großeltern wurde viele, viele Runden gelaufen. Dabei konnte die Klasse 4 der Grundschule Wehrsdorf den im Jahr 2016 erstmalig vergebenen Pokal des Bürgermeisters erfolgreich verteidigen.
Mit Medaillen wurden die besten Einzelschüler geehrt.
Kurz, es war ein gelungener Tag. Besonders bedanken möchte ich mich bei Frau Pohl vom Schulförderverein und Frau Schwarze von der Schulsozialarbeit, die in besonderer Weise zum Gelingen des Tages beitrugen. Ein weiterer Dank gilt den Oppacher Mineralquellen, die uns mit Getränken unterstützten.
Für das Jahr 2018 könnte die Veranstaltung noch wachsen. Der Kindergarten Sohland war plötzlich mittendrin und möchte im nächsten Jahr zumindest mit der großen Gruppe starten.

B. Kreibich

 
 
 
24 Stunden Aktion

Am ersten Maiwochenende haben wir - 13 Schüler/innen der Gerhart-Hauptmann-Oberschule Sohland - an der 48-Stunden-Aktion teilgenommen und mit viel Mühe eine Wand des Bahnhofgebäudes mit Graffiti gestaltet, welche der Dorfclub Taubenheim uns zur Verfügung gestellt hat. Bei der 48-Stunden-Aktion geht es darum, etwas Bleibendes für seinen Heimatort zu schaffen und jugendliches Engagement sichtbar zu machen.
Zusammen mit der Schulsozialarbeit und Mobilen Jugendarbeit vom Valtenbergwichtel e.V. haben wir es geschafft, an diesem Wochenende die Wand fertig zu gestalten.
Um uns gut auf diese Aufgabe vorzubereiten, haben wir alle Workshops besucht, in denen wir uns das Motiv überlegt haben und lernen konnten, mit den Dosen umzugehen.
Künstlerisch unterstützte uns der Graffitikünstler Rene Kruner (Saf artifex). Der Dorfclub Taubenheim überwachte die Arbeiten und brachte auch seine Ideen mit ein.
Mit viel Spaß haben wir es gemeinsam geschafft, diese Wand zu gestalten.
Elli (8b), Fiona (9c)

Tanz der Vampire

Am 28.04.2017 präsentierten die Schüler des Neigungskurses „Musical“ der Klassen 9a und 9b der Gerhart-Hauptmann Oberschule Sohland das Musical „Tanz der Vampire“, welches Sie unter der Leitung der Lehrerin Frau Laske und der Sozialarbeiterin Frau Schwarze einstudiert hatten.
Das Ergebnis konnte sich wirklich sehen lassen. Angefangen bei den Verantwortlichen für die Musik und Beleuchtung, die tolle Dekoration der Bühne, welche in Zusammenarbeit mit dem Neigungskurs „Schulhausgestaltung“ entstand und natürlich den Leistungen der Schauspieler, lieferten die mitwirkenden Schüler ein fantastisches Ergebnis ab.
Viel Applaus und ein durchweg positives Feedback der Zuschauer, Eltern und Lehrer waren der Lohn für die viele Arbeit bei der Vorbereitung und Durchführung des Projekts.
Vielen Dank nochmals an Frau Laske und Frau Schwarze, an alle Mitwirkenden, Gäste und Unterstützer dieser Veranstaltung. Großen Dank ebenfalls an alle Besucher, die das Spenden-Skelett am Eingang „gefüttert“ haben.
Ein toller Abend, der hoffentlich kein einmaliges Erlebnis bleiben wird.

Katrin Nowotny - Zuschauerin